Weißes Tantra Yoga ist die Wissenschaft vom Bewusstsein über den Astralkörper und befasst sich mit der Einheit der Gegensätze. Alles was wir erleben wird im Unterbewusstsein gespeichert und ist Teil unserer Entwicklung.

Weißes Tantra löst die schwarzen Wolken des Unterbewusstseins auf und hilft dir deine Sonnen- und Mondseite ins Gleichgewicht zu bringen. 

Weißes Tantra ist die philosophische Grundlage des Kundalini Yogas nach Yogi Bhajan und bedeutet übersetzt "Gewebe, Zusammenhang". Dabei handelt es sich um dynamische Körperübungen und Meditationen, die teils alleine und teils zu zweit praktiziert werden. 

Weißes Tantra hat im Gegensatz zu rotem Tantra (Anwendung energetischer Praktiken, um über die körperlich-sinnlich-sexuelle Ebene Einheitserfahrungen zu erreichen) und dem schwarzen Tantra (schwarzmagische Rituale) als Ziel, Körper, Geist und Seele zu reinigen, um zum Instrument der göttlichen Kraft und Liebe zu werden und dadurch Einheit zu erfahren. 

Ziel des Tantrismus ist es, das Göttliche in diesem Leben, im Hier und Jetzt zu erfahren

 

Methode:

+Lungenreinigung (Feueratmung)

+Energieaktivierung (dynamische Bewegungsabläufe, KRIYAS)

+Reinigung der Energiezentren (Chakrameditationen und Chakrahealing)

+Venuskriyas (Partnermeditationen)

 

Definition:

SHIVA: reines, unveränderliches TOTALBEWUSSTSEIN, männlich und in der ABSOLUTEN Konzentration RUHEND

SHAKTI: die weibliche UREnergie des Erschaffens und Wiedervergehens, göttliche Urmutter

kosmische TOTALENERGIE (Licht, Klang, Materie, Gedanken, Emotionen) die Alles IN BEWEGUNG bringt

 

Durch die Verschmelzung von SHIVA und SHAKTI erleben wir im Kundalini Yoga das Einheitsgefühl unserer körpereigenen weiblichen und männlichen Energien. SHAKTI ruht in Form einer dreifach gewundenen Schlange als Kundalini an der Basis der Wirbelsäule, bewegt sich die feinstoffliche Sushumna (subtiler Energiekanal der Wirbelsäule) hinauf, um sich im Stirnpunkt dem AJNA Chakra (3. Auge, Zirbeldrüse) mit SHIVA, dem höchsten TOTALBEWUSSTSEIN zu vereinigen. 

 

Das tantrische Universum in 6 Stufen:

Die Einheit von SHIVA und SHAKTI ist eine unendlich hochschwingende Energie, die im SAHASRARA CHAKRA (Scheitelchakra) vibriert.

Über das AJNA Chakra (Stirnchakra) wird die Höhere Kausalwelt transzendiert. Urprinzipien des Universums, wie Höhere Intuition und Projektionen der niederen Kausalwelt (Urkräfte, Archetypen) werden hier manifestiert.

Im VISHUDDA Chakra (Kehlchakra) wird Raum und Zeit, höhere Wesen, Selbstbewusstsein und Ego als Projektion der höheren Astralwelt manifestiert und durch den Ausdruck von Worten oder anderen Formen der Kommunikation ins AUSsEN gebracht.

Im ANAHATA (Herzchakra) wird die mittlere Astralwelt projeziert (Emotionen, Unterbewusstsein, Sinnesverarbeitung) mit der wir unsere Beziehungen leben.

Das Nabelchakra (Plexus Solar/Manipura)  ist unser "Bauchgehirn" oder auch Sonnengeflecht verankert. Charisma und Durchsetzungskraft werden durch das Feuer (Agni) realisiert.

SWADISTHANA ist die Vorstufe zur niederen Astralwelt, der Welt der SINNE und der "Bunker" emotionaler Traumata. Kundalini Yoga arbeitet besonders auf diesem Energiezentrum besonders stark.

MULADHARA gilt als Projektion der physischen Welt gemäß der 5 Elemente (Äther, Luft, Feuer, Wasser, Erde) und ist der Ort and dem Kundalini SHAKTI ruht. Durch "ziehen" des Mula Bhandas (erste Energieschleuße 2 cm über den Ausscheidungsorganen des APANA Zentrums) wird die Schlangenenergie aktiviert. Während Shakti eine Ebene nach der anderen schafft, bleibt die jeweils vorherige Ebene stabil, dh. sie trägt das übere Chakra zum Aufsteigen der Kundalini-Energie.

 

Methoden der Kundalini Erweckung: 

+ Reinigung der Nadis (Energiekanäle)

+ Stärkung des Körpers, Geistes, der intellektuellen Klarheit

+ Öffnung der Chakras und Zunahme des PRANAs

+ Entfaltung von Kreativität und Spiritualisierung aller Aspekte des Lebens

+ Bhakti und Karma Yoga zur Integration in allen Lebensphasen

 

shiva            and          shakti